Auf Los geht’s los!

Der Verwaltungsrat hat für die Realisierung des Bauprojektes Chriesibaum einen Kredit von 10.5 Mio. Franken genehmigt. Mit dem heutigen Spatenstich wird der Startschuss für die räumliche Erweiterung und qualitative Verbesserung des bestehenden Demenzangebotes im GerAtrium gegeben.

 

 

verwaltungsratspräsident

 

Im Rahmen der strategischen Ausrichtung des Pflegezentrums GerAtrium hat der Verwaltungsrat im Herbst 2015 beschlossen, das Haus Chriesibaum mittelfristig wieder für die Zwecke der Pflege und Betreuung zu nutzen. Das in den 80er Jahren erstellte Gebäude diente während gut drei Jahrzehnten als Pflegeheim. Nach der Inbetriebnahme des neuen Pflegezentrums im September 2012 und dem Umzug der Pflegeabteilungen ins Haupthaus wurde es zwischenzeitlich extern vermietet. Im Erdgeschoss ist die Kindertagesstätte Lilu untergebracht. Diese soll weiterhin bestehen bleiben.

Im Hinblick auf die Wiederinbetriebnahme als Pflegeeinrichtung, muss das Haus Chriesibaum den heutigen Bedürfnissen entsprechend umgebaut und saniert werden. Der Planungsauftrag wurde vor rund einem Jahr im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung an das Planerteam der KLP Architekten AG aus Zürich vergeben.

Nach einer Planungszeit von rund einem Jahr hat das Planerteam, in enger Zusammenarbeit mit der vom Verwaltungsrat eingesetzten Baukommission, dem Bauleitungsbüro Baustudio GmbH aus Glattbrugg sowie der Bauherrenberatung BBS Ingenieure aus Winterthur, das Projekt für den Umbau und die Erweiterung des Hauses Chriesibaum zur Ausführungsreife gebracht und die Kosten für dessen Realisierung ermittelt.

Das Bauprojekt hat zum Ziel, das bestehende Angebot für Menschen mit Demenz im GerAtrium räumlich zu erweitern und qualitativ zu verbessern. Das Haus Chriesibaum wird dem Zweck entsprechend umgebaut und erweitert. Auf den beiden Hauptgeschossen entstehen Pflegeabteilungen mit jeweils 16 bis 25 Pflegeplätzen, die wiederum in zwei Wohngruppen unterteilt sind und weitgehend flexibel und autonom geführt werden können. Jede Wohngruppe verfügt über eigene Aufenthalts- und Essräume.

Die bestehenden Bewohnerzimmer werden in ihrer Grundstruktur belassen. Es wird eine farbliche und materielle Aufwertung der Oberflächen wie auch eine Neugestaltung der Einbauten vorgenommen, um den Räumen ein helles und wohnliches Erscheinungsbild zu geben. In den Mehrbettzimmern sind die Einbauten so situiert, dass diese die notwendige Privatsphäre zum Zimmernachbarn gewähren. Die Orientierung auf den Abteilungen und Wohngruppen wird durch ein innovatives Beleuchtungs- und Materialisierungskonzept unterstützt.

Um dem Bewegungsdrang der an Demenz erkrankten Menschen gerecht zu werden, wird mit der baulichen Ergänzung hangseits ein Innenhof gebildet, der zum Verweilen einlädt und gleichzeitig ein Rundlauf geschaffen, der jahreszeitenunabhängig eine ungehinderte Zirkulation ermöglicht. Dieser ist mit dem alten Demenzgarten verbunden, der aufgefrischt und wieder in Betrieb genommen wird.

Die Kindertagesstätte Lilu im Gartengeschoss des Hauses Chriesibaum bleibt bestehen, wird aber während der Bauzeit aus Sicherheitsgründen in einem Provisorium auf unserem Areal untergebracht.

Das Containerprovisorium steht bereit. Die Baubewilligung liegt vor, die Finanzierung ist gesichert, die Aufträge an die Bauunternehmer sind zum grossen Teil bereits erteilt worden.

Mit dem heutigen Spatenstich gibt der Verwaltungsrat im Beisein von zahlreichen Vertretern der fünf Trägergemeinden (Fehraltorf, Hittnau, Pfäffikon, Russikon, Weisslingen) grünes Licht für die Realisierung. Es wird mit einer Bauzeit von rund einem Jahr gerechnet.

Für Fragen steht Ihnen der Präsident der Baukommission, Wilfried Ott, gerne zur Verfügung (079 665 73 61).

Eugen Wolf
Präsident des Verwaltungsrates

Zurück