Geschichte

Das neue Pflegezentrum setzt die langjährige Tradition der individuellen und kompetenten Pflege und Betreuung der Bewohnerinnen und Bewohner der Trägergemeinden fort.

Die Wurzeln des Pflegezentrums GerAtrium reichen bis ins erste Jahrzehnt des letzten Jahrhunderts zurück. Begonnen hat alles mit der Gründung eines Krankenasyls der Gemeinde Pfäffikon, welches im Laufe der Zeit erweitert und zu einem eigentlichen Spital ausgebaut wurde. Anfangs der sechziger Jahre wurde auf dem Areal ein neues Spitalgebäude errichtet, in den siebziger- und achtziger Jahren kamen weitere Gebäude hinzu. Das Spital wurde bis zur Jahrhundertwende von einem Zweckverband aus sieben Gemeinden geführt und diente der medizinischen Akutversorgung der Bevölkerung.

Seit Beginn des 21. Jahrhunderts liegt der Schwerpunkt des GerAtrium auf der Pflege und Betreuung von mittel- und schwer pflegebedürftigen sowie an Demenz erkrankten Menschen. Gleichzeitig wurde in der Rechtsform einer selbstständigen öffentlich-rechtlichen Anstalt eine neue Trägerschaft gegründet. Sie besteht aus den fünf Gemeinden Fehraltorf, Hittnau, Pfäffikon, Russikon, Weisslingen.

Das neue Pflegezentrum mit 80 stationären Pflegeplätzen und einem Tagestreff wurde im September 2012 in Betrieb genommen. Es verfügt über 48 Einer- und 16 Zweierzimmer mit einem modernen Ausbaustandard.